Wir sind POLImotion!

Mehr als nur Studieren! Vorträge planen, Diskussionen organisieren oder in entspannter Atmosphäre Meinungen austauschen... Wer sind wir von POLImotion überhaupt?

Vom Bandkeller auf die große Bühne – Auf den Spuren der Popmusik

Vom Bandkeller auf die große Bühne – Auf den Spuren der Popmusik

Vom Bandkeller auf die große Bühne – Auf den Spuren der Popmusik

Katy Perry, Justin Timberlake, Jason Derulo. Jeder kennt sie. Viele lieben sie.

Doch wie entsteht eigentlich ihre Musik? Und welchen Einfluss haben Plattenfirmen auf die Produktion eines Popalbums?

Im Rahmen einer Podiumsdiskussion wollen wir erörtern, wie der industrialisierte Pop das Kunstprodukt Musik verändert und welche Chancen sich durch Plattenfirmen ergeben.

Kommt vorbei und schaut hinter die Fassade des beliebtesten Musikgenres unserer Zeit!

 

Wo? SN 169

Wann? 2. Mai 2018, 19.30 Uhr

Zur Facebook-Veranstaltung

 

Unsere Gäste:

Dominik Republik, Bassist der deutschen Popband EMMA6

„EMMA6 steht 2017 dafür, lieber mal laut zu hupen, statt beflissen das eigene Profil unsichtbar zu schleifen.“ (Linus Volkmann)

„Irgendwann hat man sich im Keller verabredet und so hat das dann ganz langsam angefangen und seinen Weg genommen“ – so beschreibt Dominik Republik die Gründung der Band, dessen Nachname übrigens kein Künstlername ist! Angefangen als Vorgruppe von ‚Wir sind Helden‘ sind er und Peter und Henrik Trevisan seit 2011 immer wieder auf eigener Tour unterwegs.

Es war noch nie so, es war noch nie so schön… Eine bekannte Zeile aus EMMA6’s Song „Paradiso“, für dessen Produktion die Band noch bei Universal unter Vertrag stand. Nach dem zweiten Album löste das Majorlabel den Vertrag auf. „Alles muss schnell Profit abwerfen, und wer das nicht in gegebenem Maße tut, fliegt“, beschreibt die Band in einem Interview für die Aachener Zeitung. „Aber als wir dann plötzlich kein Label mehr hatten, hat uns das eine ungeahnte Freiheit verschafft.“

Wir freuen uns darauf, Dominik Republik am 02. Mai begrüßen zu dürfen und an seinen Erfahrungen und Sichtweisen auf die Musikindustrie teilzuhaben!

https://www.youtube.com/watch?v=9i695hILLBw

Daniel Loitz, CEO und Head of A&R des Plattenlabels NB World und NB Germany

Mit gerade einmal 20 Jahren machte er sich selbstständig und ist heute – mit 24 Jahren – CEO und Head of A&R der Plattenfirma NB World, mit Abteilungen in Deutschland, Frankreich, UK, Südkorea, Lithauen und der Schweiz und beschäftigt 46 Angestellte.

Mit seinem Team betreut Daniel Loitz Künstler wie Tinie Tempah, Stromae und Birdy, sowohl im Management als auch in der Produktion. Als Head of A&R entwickelt er zusätzlich selbst ganze Konzepte für Alben von der kreativen Phase bis hin zur Aufnahme und Ausrichtung.

Und nicht nur als Unternehmer, auch als Künstler startet er durch und war schon als Sänger auf Tournee. Sein Reggae-Titel „Conscience“ beispielsweise führte 2016 zwei Monate lang die Single-Charts auf Jamaika – dem Mutterland des Reggae – an.

„Ich will nicht zu einem Produkt werden, was passiert, wenn man bei den Branchenriesen unter Vertrag ist“. So beschreibt Loitz seine Entscheidung in einem Artikel der WAZ, sein eigenes unabhängiges Label zu gründen.

Wir freuen uns auf eine spannende Diskussion!

http://nb-world.de/

Dr. Volkmar Kramarz, Lehrbeauftragter für Popularmusik an der Universität Bonn

Ein Leben ohne Musik? Undenkbar für Dr. Volkmar Kramarz, unser dritter Gast der Podiumsdiskussion. Im Bereich Musik hat er praktisch schon alles gemacht – war Mitglied in diversen Bands und anerkannter Studiomusiker, heute Radiomoderator, Autor und Dozent der Musikwissenschaft.

Er beschäftigt sich mit Fragen wie: Was macht spezielle Stücke der Popmusik so erfolgreich – und andere nicht? Was macht den „guten“ Sound, wer waren die großen Denker auf dem Weg hin zur heutigen Musik? In seinen Büchern, beispielsweise „Die Pop Formeln“, fasst er seine Ergebnisse zusammen: Volkmar Kramarz hat den Code entschlüsselt, aus dem Hits gemacht werden, und in einfache Formeln übersetzt. „Songs mit den Pop-Formeln aktivieren bei jedem Menschen das Belohnungssystem im Gehirn“, so Kramarz in seinen Erläuterungen (Dennis Schütze Blog).

Musik aus der wissenschaftlichen Perspektive betrachten – sicher eine neue Erfahrung für uns alle. Daher freuen wir uns auf Dr. Volkmar Kramarz und sein Wissen und seine Erfahrungen, die er mit uns teilen wird!

https://www.kramarz-bonn.de/bio/

polimotion

Kommentare sind geschlossen.