Wir sind POLImotion!

Mehr als nur Studieren! Vorträge planen, Diskussionen organisieren oder in entspannter Atmosphäre Meinungen austauschen... Wer sind wir von POLImotion überhaupt?

Vertrauen und Manipulation – AfD und Trump in den Medien

Vertrauen und Manipulation – AfD und Trump in den Medien

Vertrauen und Manipulation – AfD und Trump in den Medien

Hallo zusammen,

wer letzten Donnerstag bei unserer interessanten Diskussion zum Thema „AfD, Trump & Co. – Lügen machen Presse?“ dabei war, dem konnten wohl einige Fragen beantwortet werden: Welche Strategie verfolgt die AfD? Wie ist ihr bisheriger Erfolg zu erklären? Und welche Rolle spielen die Medien?

Walter Serif vom Mannheimer Morgen erklärte, dass die „mediengeile“ AfD vor allem provozieren will. Mit radikalen, öffentlich gemachten Aussagen erreichen sie diejenigen Menschen, die dieselbe Ansicht teilen. Durch nachträgliches Zurücknehmen dieser Aussagen würde dann das extreme Bild der Partei in den Augen des breiten Publikums wieder abgeschwächt.

Anne Schäfer vom Lehrstuhl für Politische Wissenschaft – Politische Soziologie der Uni Mannheim betonte die Politisierung des privaten Bereichs der Gesellschaft, wobei damit auch eine Emotionalisierung der Politik einhergehe. Mit der Problematik der Flüchtlingskrise, welche seit einigen Jahren ein viel diskutiertes und in weiten Teilen der Bevölkerung sogar furchterregendes Thema ist, treffe die AfD damit als eines ihrer Hauptanliegen ins Schwarze. Walter Serif bezeichnete die in den Medien mehr als häufig auftauchende Flüchtlingsthematik als „Geschenk des Himmels“ für die AfD.

Auf die Frage von unserem Moderator Dr. Eike Mark Rinke vom Institut für Medien- und Kommunikationswissenschaften der Universität Mannheim, welchen Anteil die Medien mit ihrer breiten Berichterstattung am Erfolg der AfD haben könnten, hob die Korrespondentin und Autorin Brigitte Johanna Henkel-Waidhofer die Verantwortung der Journalisten hervor. Man könne nicht nur über das berichten, was gefällt. Dabei müssen die Journalisten dem Publikum vertrauen können, dass es jegliche Meldungen rational angeht.

Abschließend bekräftigten alle Referenten, dass für eine aufgeklärte Gesellschaft und zur Vermeidung vom Aufstreben der AfD und ähnlichen Parteien weltweit noch mehr getan werden müsse. Es sollte darüber geredet und überzeugt werden. Dabei sprachen sie die Empfehlung für Parteien und Journalisten aus, die verfügbaren Medien wie soziale Netzwerke häufiger für solche Zwecke zu verwenden. „Man muss die digitale Welt nutzen, um in der analogen etwas zu bewegen.“

Danke an die Referenten und an alle, die da waren!

Euer POLImotion-Team

polimotion

Kommentare sind geschlossen.